Piraten und der braune Sumpf

Die Piratenpartei ist derzeit in einer unglaublichen historischen Position. Noch niemals hat eine Themenpartei (und das ist sie, trotz aller Beteuerungen der rhetorisch begabteren Kader, nach wie vor) einen dermaßen steilen Aufstieg hingelegt. Sie hat Menschen an die Wahlurnen gebracht, die sich nicht einmal vorstellen konnten, jemals wählen zu gehen.

Wäre es da nicht Ausdruck gar kosmischer Ironie (und ganz bodenständiger Dummheit), wenn die Führungsetage der Partei jetzt alles Erreichte über ein paar verwirrte Rechtsradikale zugrunde gehen ließe? Indem man diese weiterhin im Namen der Piraten den Holocaust leugnen und faschistische Parolen verbreiten lässt?

Wer keine Probleme hat, schafft sich eben welche.

Angry white men gegen das Ertrinken

Der unerwartet hohe Wahlerfolg der Piraten im Saarland ruft Neider im rechts-konservativen Lager auf den Plan, die mit harschen Worten zu den langhaarigen Rebellen eine Bedrohung für den deutschen Parlamentarismus herbeischreiben. Eine kleine Presseschau.